top of page

Wien ist anders

Unter diesem Motto startete die 4c-Klasse mit dem Zug nach Wien zu einer unvergesslichen Schullandwoche.


Schon die erste Fahrt in der U-Bahn stellte sich als kleines Abenteuer heraus, da das Reisen mit unseren großen Koffern gar nicht so einfach war. Nach einem kurzen Zwischenstopp in unserem Hotel machten wir eine Sightseeingtour mit der 4b. Hier konnten wir Wien aus einer anderen Perspektive kennenlernen. Im Haus der Illusionen konnten wir Rätsel lösend und Fotos machend den Nachmittag verbringen. Zum krönenden Abschluss des ersten Tages sind wir zum Donauturm gefahren, wo wir eine wunderschöne Aussicht auf die Hauptstadt Österreichs hatten.


In voller Frische starteten wir am Dienstag zum Dialog im Dunkeln, wo blinde Menschen einen in der Dunkelheit führen. Danach durften wir zum Prater fahren. Für viele war das das beste Ereignis der Woche: Ob Breakdancer, Achterbahnen oder das größte Karussell der Welt - vor uns blieb nichts sicher. Anschließend gingen wir zum Rollercoaster, um danach mit Wachsfiguren aus dem Madame Tussauds shooten zu können. Im Haus der Musik konnten wir die Wiener Philharmoniker als Abendprogramm dirigieren.



Gut gelaunt starteten wir am Mittwoch zur Uno City, wo wir einen kleinen Einblick in die internationale Organisation bekamen. Weiter ging es zum Haus des Meeres, das elf Stockwerke hat. Wir konnten hier Kois streicheln und viele besondere Fische sehen. Freizeit war für uns am Nachmittag angesagt, denn hier konnten wir die Mariahilferstraße unsicher machen. Der Abend stand im Zeichen neuer Technologien: Mit einer VR-Brille entdeckten wir die Geschichte Wiens und erlebten ein 5D-Kino. Eine virtuelle Bootsfahrt mit Sissi war auch noch dabei. Mit einem Ritual des Kerzenanzündens schlossen wir diesen Abend im Stephansdom ab.


Museumsbesuche durften auf unserer Wienwoche auch nicht fehlen, deshalb gingen wir in die Albertina, wo wir selbst kreativ sein und Kunst entdecken konnten. Das Mittagessen stand an diesem Tag am Naschmarkt am Programm. Nicht nur uns verschlägt es nach Wien, auch Promis leben und arbeiten dort: So haben wir den Dancing Star und Autor Omar Khir Alanam und den TikToker Benni Wolf mitten auf der Straße in Wien entdeckt.

Und die Prominenz lässt nicht auf sich warten, als wir das Musical Rebecca ansahen. Schön gekleidet lauschten wir der Musik und ließen uns von den Gesängen und Tänzen inspirieren. Abends fielen wir nach einem aufregenden Tag müde ins Bett.


Das letzte Mal in dieser wunderschönen Woche erwachten wir in unsren Hotelbetten, um zum Technischen Museum aufzubrechen. Trotz des regnerischen Wetters hatten wir viel Spaß. Nun stand schon die Heimreise auf dem Programm: Kofferrollend ging es ab auf den Bahnhof, um dort die Reise ins wunderschöne Dobl anzutreten. Müde und erschöpft landeten wir wieder zu Hause mit einer großen Portion an wunderbaren Erinnerungen und Erlebnissen.


Teresa und Sara,4c

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page